Inlays, Teilkronen (adhäsiv/verklebt)

Ein sympathisches Lachen hat einen großen Anteil an einem schönen natürlichen Erscheinungsbild. Mit einem freundlichen Lächeln lassen sich viele Alltagssituationen einfacher lösen.

Zu einem netten Lächeln gehören jedoch nicht nur schöne Lippen, sondern auch gesunde, weiße Zähne. Silbergraue Füllungen in den Backenzähnen sind für viele Patienten unschön. Deshalb gibt es heute zahnfarbene, ästhetische Alternativen aus Kunststoff oder Keramik.

Während wir kleinere Stellen direkt mit Kunststoff-Füllungen ausbessern können, stellen bei größeren Defekten Einlagefüllungen aus Keramik die ideale Behandlungsmöglichkeit dar. Keramiken weisen eine unübertroffene Ästhetik und Zahnähnlichkeit auf, die höchsten Ansprüchen gerecht wird. Sogar Zahnärzte haben zum Teil Probleme, ein Keramik-Inlay bzw. eine Keramik-Teilkrone im Zahn von einem gesunden Zahn zu unterscheiden.

Im Gegensatz zu direkten Füllungen sind bei Einlagefüllungen (Inlays, Onlays) zwei Behandlungstermine nötig. In der ersten Sitzung beschleifen wir zunächst den Zahn und nehmen dann eine Abformung der Zähne. Diese Abformung wird mit genauen Informationen über die individuelle Zahnfarbe in unser zahntechnisches Labor geschickt. Der Techniker fertigt nun das Inlay an, das sich farblich exakt an den Zahn anpasst. Beim zweiten Termin kleben wir das Inlay mit einem speziellen Verfahren am Zahn fest. Dieses Befestigen der keramischen Restaurationen erfordert einen wesentlichen größeren Zeitaufwand als der Einsatz von Gold-Inlays oder Gold-Teilkronen.

Mit dem CEREC Verfahren ist es es nun auch möglich auf die konventionellen Abdrucknahme fürs Labor zu verzichten. Keramische Kronen und Keramikinlays werden heute nicht mehr ausschließlich im Labor hergestellt. Immer mehr setzen sich bei der Herstellung vollkeramischer Restaurationen computergestützte Verfahren wie CAD (Computer Aided Design) oder CAM (Computer Aided Manufacturing) durch. Das Besondere: Wir können mit Hilfe modernster Technik (CEREC AC) Zahnersatz direkt in der Praxis anfertigen. Möglich macht dies ein komplettes Datenerfassungs- und Bearbeitungssystem- kombiniert mit einer Keramikfräsmaschine (CEREC MC XL). Für den Patienten hat dies den großen Vorteil, dass die Krone oder das Inlay innerhalb eines Tages, meistens innerhalb einer Behandlung, fertig wird.

CAD und CAM sind sehr komfortable Systeme, mit denen binnen kurzer Zeit zum Beispiel ein passgenaues Keramikinlay oder Vollkeramikkrone  gefräst werden kann. Meistens kann man auf den oft unangenehmen Abdruck verzichten, weil alle Vorgaben für das Inlay auf dem elektronischen Weg erfasst, übermittelt und verarbeitet werden.

Das bedeutet: Nach dem vorbereiten des Zahnes greift eine kleine elektronische Mundkamera die Oberflächenstruktur mit maximaler Genauigkeit ab. Der Zahnarzt verfolgt und kontrolliert erfasste Bild auf einem Monitor und gibt dann im Rechner weitere Zusatzinformationen ein. Im nächsten Schritt werden die Daten per Funk an die Fräsmaschine geleitet, die anhand der Vorgaben aus einem hochwertigen Industriekeramikblock innerhalb weniger Minuten die Keramikversorgung schleift.

Nach einer kurzen Ausarbeitungszeit und einer abschließenden Überprüfung im Mund kann das Inlay mit einer speziellen, aufwändigen Adhäsivtechnik schließlich dauerhaft eingeklebt werden.

Langzeituntersuchungen bescheinigen Keramik-Inlays und -Teilkronen, neben der hervorragenden Ästhetik, über einen Beobachtungszeitraum von über zehn Jahren eine sehr gute Lebensdauer, die mit der von Gold-Inlays zu vergleichen ist. Generell können größere, im Laufe der Zeit undicht gewordene alte Füllungen, wie z.B. Amalgamfüllungen oder aber auch durch Karies entstandene neue Läsionen, mit Keramik-Inlays oder -Teilkronen versorgt werden. Jedoch muss ein gewisser Anteil von Zahnsubstanz nach dem Entfernen der alten Füllung und der Karies noch vorhanden sein, um genügend Halt für die neue Restauration zu haben. Somit sollte die Entscheidung über die Möglichkeit der Keramikversorgung individuell vom Zahnarzt getroffen werden, um eine lange Lebensdauer garantieren zu können.

 

Keramik-Vollkronen